Greifbare Zeit

Archäologie und Denkmalpflege auf der Insel Rügen

Schlagwort-Archiv: Dubnitz

Gesteinsbildung auf der Insel Rügen

Schon aus der Ferne ist westlich der Straße vom Fährhafen Mukran nach Sassnitz ein großer Gesteinsblock inmitten einer Pferdekoppel zu erkennen. Da der Stein nicht im Kataster der Geotope von Mecklenburg-Vorpommern verzeichnet ist und auch nicht in der geologischen Fachliteratur erwähnt wird, habe ich ihn mir aus der Nähe angesehen. Der Stein ist für Rügen einzigartig, denn es handelt sich nicht um ein von den Gletschern der Eiszeit transportiertes und geformtes Geschiebe, sondern um ein an Ort und Stelle gebildetes Konglomerat. Mit einer Länge von über 8 m und einer Breite von 6 m gehört er zu den größten Steinen der Insel Rügen. Die Fundstelle befindet sich innerhalb einer ehemaligen Kiesgrube, die während des Baus des Fährhafens Mukran in den 1980er Jahren angelegt worden war. Das Material ähnelt der in der Nähe am Kliff Dwasieden aufgeschlossenen Grobschotterbank, die sich unter den Sedimenten eines eiszeitlichen Stausees befindet.

Dubnitz, Insel Rügen. Konglomerat.

Dubnitz, Insel Rügen. Konglomerat.

Lancken-Sassnitz, Insel Rügen. Sedimente eines eiszeitlichen Stausees über einer Grobschotterbank.

Lancken-Sassnitz, Insel Rügen. Sedimente eines eiszeitlichen Stausees über einer Grobschotterbank.

Werbeanzeigen